Hier sehen Sie, was 2007 an
"Aktuellen Informationen" in Niederlibbach zu vermelden war.

Schöne Feiertage und alles Gute im Neuen Jahr wünschen wir allen Besuchern dieser Homepage

Es liegt leider keine Schnee, aber trockenes, teilweise sonniges Winterwetter hat auch seine Reize - wie man auf dem Foto vom 1. Weihnachtsfeiertag sehen kann..

Der Nikolaus kam in das Dorfgemeinschaftshaus

Am 6. Dezember kam der Nikolaus in das voll besetzte Dorfgemeinschaftshaus und hatte für jedes Kind ein kleines Geschenk dabei.

Vorher gab es von der Bambinigruppe des Theatervereins das Stück "Unterwegs zur Krippe" und dann das Weihnachtsmärchen "Als der Weihnachtsmann aus dem Schlitten fiel".

Hier geht es zum Bericht und den Bildern der Veranstaltung

Dritter und letzter Teil des Adventskalenders

Vielen Dank allen Gastgebern und Gästen - der lebendige Adventskalender 2007 hat alle Erwartungen bei Weitem übertroffen. An jedem Abend waren zwischen 30 und 80 Gäste zu vermelden und zum Abschluss bei den Familien Heilhecker, Kurowski udn Meyer kamen noch einmal über 100 Gäste. Damit konnte niemand rechnen. Jeden Abend gab es eine Sternwanderung mit Tassen im Dorf.

So kann man die Adventszeit gemeinsam genießen. Oft blieb es nicht nur bei einem Lied, oft war Flötenspiel zu hören und wir freuen uns schon auf das kommende Jahr. Der Grundstein für einen Singkreis scheint gelegt zu sein und jetzt können alle kleinen und großen Künstler ja ein ganzes Jahr lang üben!.

Großes Interesse besteht auch schon am Adventskalender 2008. Wir haben das mit der Anmeldung in diesem Jahr  einfach nicht mitbekommen, meinten beispielsweise Helmut Ziß und Manfred Krieger. Aber im nächsten Jahr wollen sie beide als Gastgeber mit dabei sein. Das Spendenschwein hat sich gut gefüllt und wird bei der ersten Sitzung des Vereins "Unser Dorf" im Januar 2008 - der Termin wird noch bekannt gegeben - öffentlich geöffnet und gezählt. Dann geht das Geld wie geplant zum Haus "Frauen in Not" in Bad Schwalbach.

Zum Abschluss eine großes Dankeschön an die Gastgeber, die vielen Guten Ideen und die vielen, vielen Gäste, die abends den Weg zum Adventskalender gefunden haben.

Hier geht es zum Teil III der Bilder

Weiter geht es - tolle Treffen beim lebendigen Adventskalender

Und immer gibt es auch etwas Leckers für die Kleinen.

Weiter tolle Teilnahme am Adventskalender, zwischen 40 und 80 kleine und große Gäste treffen sich jeden Abend. Hier sind weitere Bilder von den Treffen.

Kommen Sie, machen Sie mit! Es geht nur noch bis zum 24. Dezember!

Zu Teil II der Bilder


Seniorenweihnacht 2007

Es war wieder ein tolles Fest, die Seniorenweihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus am
8. Dezember. Ortsvorsteher Dieter Weiß konnte über 40 Seniorinnen und Senioren begrüßen. Wie immer war natürlich Pfarrer Dr. Jürgen Noack dabei und von der Stadt Taunusstein waren Bürgermeister Michael Hofnagel und Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Wittmeyer gekommen.

Hier geht es zum Bericht und zu den Bildern

Lebendiger Adventskalender mit toller Beteiligung

Wenn es in der Adventszeit in Niederlibbach dunkel wird, dann sieht man Erwachsene und Kinder mit Tassen und Bechern in der Hand aus ihren Häusern kommen. Sie kommen aus allen Richtungen und haben ein Ziel: den "Lebendigen Adventskalender".

Treffpunkt ist an jedem Tag bis zum 24. Dezember vor einem anderen Haus in Niederlibbach, an dem die Ziffer des Adventstages erkennbar im Fenster oder am Gebäude angebracht ist. Es ist der "Lebendige Adventskalender", veranstaltet vom Verein "Unser Dorf", der Groß und Klein in der Vorweihnachtszeit ab 17.30 Uhr für eine Stunde zusammen bringt. Jedes Treffen beginnt mit einem gemeinsamen Lied, das inzwischen schon zur Erkennungsmelodie wurde: "Zumba Zumba, welch ein Singen". Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger von Pfarrer Jürgen Noack auf der Gitarre und von vielen Kindern mit Rasseln, Trommeln und anderen Instrumenten. Anschließend wird an jedem Tag ein weiterer Teil einer spannenden Fortsetzungsgeschichte für Kinder vorgelesen. Und dann gibt es endlich Kinderpunsch und Glühwein, wofür die Tassen und Becher mitgebracht wurden.

An jedem Tag im Advent lädt ein Gastgeber zum gemeinsamen Treffen auf der Straße, vor dem Haus oder in einer Garage ein. Dort werden Getränke für die kleinen und großen Gäste angeboten, es gibt aber auch schon mal Plätzchen oder Schmalzbrote. Für diese Bewirtung werfen die Gäste einen kleinen Obolus in ein Sparschwein, das von Treffpunkt zu Treffpunkt weitergegeben wird. Der "Lebendige Adventskalender" endet an Heiligabend beim Gottesdienst in der evangelischen Kirche und dann wird der Erlös dem "Haus für Frauen in Not" in Bad Schwalbach gespendet. Somit wird die Geselligkeit in der Vorweihnachtszeit vom Verein "Unser Dorf" mit einem guten Zweck verbunden. Der Adventskalender kann zur Halbzeit schon als erfolgreich bezeichnet werden. Überraschend groß ist die Teilnahme: jeden Tag kommen zwischen 40 und 80 Erwachsene und Kinder. Bei 530 Einwohnern eine ganz stattliche Anzahl.

Hier geht es zu den Bildern

Hier geht es zum lebendigen Adventskalender

 

Feuerwehrgerätehaus am

21. November 2007 offiziell Eingeweiht

 

Ehrenamt in Stein gegossen

Nach über zwei Jahren Arbeit wurde der Anbau des Feuerwehrgerätehauses in Niederlibbach fertiggestellt. Dies wurde jetzt mit der offiziellen Einweihung dokumentiert.

Ortsvorsteher Dieter Weiß, Pfarrer Dr. Jürgen Noack, Wehrführer Horst Hieß, Bürgermeister Michael Hofnagel, Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Wittmeyer und Vorstandsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Niederlibbach.

Beim Anbau an der Niederlibbacher Feuerwache wurden alle Arbeiten von Mitgliedern der Feuerwehr in ihrer Freizeit ausgeführt, finanziert wurde das  Projekt von der Stadt. "Eine solche Aktion ist bis jetzt einmalig in Taunusstein", lautete denn auch das Lob aus dem Rathaus. 2988 Stunden ehrenamtliche Arbeit stecken in den Mauern des neuen Feuerwehrgerätehauses.

Hier geht es zu dem Bericht und den Bildern

Hier geht es zum Zeitungsbericht im Wiesbadener Kurier

Einweihung des Platzes am Ehrenmal am Volkstrauertag - 18. November 2007 

Der Verein "Unser Dorf" hat den Platz am Ehrenmal an der Kirche in Eigenleistung renoviert. Nun ist der Platz fertig, er ist sehr schön geworden und kann seiner Bestimmung übergeben werden.

Die feierliche Einweihung des neu gestalteten Platzes, zu der die Niederlibbacher Bürger herzliche eingeladen sind, findet am Volkstrauertag statt. Den Anfang macht der Gottesdienst zum Volkstrauertag um 10:00 Uhr in der evangelischen Kirche. Gegen 11:00 Uhr folgt das Gedenken an die Verstorbenen der beiden Weltkriege am Ehrenmal und danach wird der neue Platz vom Vereinsvorsitzenden Dr. Demmelmeyer und Bürgermeister Hofnagel seiner Bestimmung übergeben. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Spielmannszug Wehen.

Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Anwesenden vom Verein "Unser Dorf" in das evangelische Gemeindehaus zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

Schlachtfest der Feuerwehr am 11. November

Auch das Novemberwetter konnte die Gäste nicht abhalten. Beim Schlachtfest war es mollig warm im voll besetzten, beheizten Festzelt auf dem Platz vor der Kirche.

Die Helferinnen und Helfer der Feuerwehr Niederlibbach hatten wieder alles vorbereitet, was man bei einem Schlachtfest erwartet. Schlachtplatte, Schnitzel und Schweinepfeffer. Dazu Knödel, Pommes, Sauerkraut, Jägersoße und Brot. Und das Ganze zu zivilen Preisen. Und die leckere Hausmacherwurst gab es auch wieder zum mitnehmen.

Wer nicht dort war, hat wirklich was verpasst - wie man auf dem Bild sehen kann.


Herbstfest am 30. September bei strahlendem Sonnenschein wieder voller Erfolg

Das schon traditionelle Herbstfest fand wieder zum Erntedank statt. Es begann mit dem  Gottesdienst zum Erntedank im Dorfgemeinschaftshaus. Im Anschluss ging es zum Frühschoppens auf den Grillplatz.

Um 13:00 Uhr war dann der Startschuss zum "Jubiläumsjahr Niederlibbach 2009", zum lebenden Advents-kalender 2007 und die Übergabe der Ehren-fahne des Gesangvereins "Hilde" in neuen Schaukasten im Dorfgemeinschaftshaus.

Danach gab es den leckeren Libbacher selbsgebackenen Kuchen mit Kaffee im Dorfgemeinschaftshaus.

Mit Spannung wurde es erwartet und um 15:00 Uhr ging es endlich los, das  2. Libbacher Heuschlagen auf dem Grillplatz. Den Jugendwettbewerb konnt Karoline Kurowski beherzt für sich entscheiden. Den Wettbewerb der Männer gewann erneut Horst Hieß.

Und vieles mehr gibt es noch zum Herbstmarkt: Kinderschminken - Karamik und Wohnaccessoirs -  die beliebten frisch geräucherten Forellen - der Eine-Welt-Laden  - Naturhonig -  und alle Produkte rund ums Schaf wie Felle, Wolle und Wurst. Für die Verpflegung der kleinen und großen Besucher war wieder bestens gesorgt. Rippchen mit Kraut - Zwiebelkuchen und Federweißer - gefüllte Pfannkuchen - für jeden Geschmack war etwas da.

Hier sehen Sie die Bilder vom Herbstfest

Herbstwanderung des Turnvereins

Das Wetter spielte mit und es war eine sehr schöne Wanderung, die der Turnverein organisiert hatte.

35 Wanderer machten sich am 16. September 2007 gemeinsam mit Kind und Hund auf den Rundweg.

Hier kommen Sie zum Bericht und den Bildern!

Schaukasten für Ehrenfahne "Hilda" angebracht

Der Schaukasten für die Ehrenfahne des Gesangvereins "Hilda" wurde von Bernhard Käsdorf angefertigt. Am Samstag, 22. September 2007, wurde der Schaukasten, der wegen seiner Größe ein erhebliches Gewicht hat, dann im Dorfgemeinschaftshaus angebracht. Jürgen Limbart hatte die Bretter an der Wand bereits entfernt und unter der Anleitung des Schreiners ging es dann ans Werk. Es bedurfte massiver Dübel, um den Schaukasten dauerhaft und sicher am vorgesehenen Platz zu befestigen.

Wie wir an anderer Stelle bereits berichtet haben, handetl es sich um die Ehrenfahne des Gesangvereins, die 1926 angefertigt wurde. Renoviert von Silvia Klein hat die Fahne jetzt einen würdigen Platz im Dorfgemeinschaftshaus gefunde. Die offizielle Einweihung bzw. die Übergabe der Fahne durch den Verein "Unser Dorf" an die Dorfgemeinschaft erfolgt am Sonntag, 30.09.2007 im Rahmen des Herbstfestes.

"Kleine Zuschauer" gab es im Dorfgemeinschaftshaus auch und auf dem rechten Bild sehen Sie den fertigen Schaukasten. Jetzt werden die Bretter an der Wand noch lakiert, wieder angebracht und zur offiziellen Übergabe wird alles fertig sein!


IRONMAN 70.3 kam durch Niederlibbach

Am Sonntag, 19. August 2007 war es so weit. Der IronMan 70.3 mit 1.700 Starterinnen und Startern kam durch Niederlibbach und 5 heimische Athleten waren dabei. Nach 1,9 km Schwimmen im Schiersteiner Hafen ging es auf die 90 km Radstrecke und bei km 70 kamen die Athleten von Strinz aus nach Niederlibbach. Weiter über Oberlibbach und die B 417 ging es zurück nach Wiesbaden und der abschließende 21,1 km Lauf fand im Kurpark statt.

Es war eine ganz tolle Veranstaltung. Und das Stimmungsnest in Niederlibbach war der Höhepunkt für die Fahrerinnen und Fahrer auf der Radstrecke, wie nach dem Rennen zu hören war. Markus und Susanne Müller hatten zum Emfang der Eisenmänner zum Traditionsgasthaus "Zum Schützenhof" eingeladen und viele, viele kamen aus Niederlibbach sowie den umliegenden Orten. Der erste Fahrer, der Franzose Stephan Bignet kam gegen 10:20 Uhr durch Niederlibbach und dann ging es Schlag auf Schlag. Mit Tröten und Kuhglocken, die schon von Strinz aus zu hären waren, wurden alle Fahrerinnen und Fahrer am "Libbacher Berg" empfangen. Und es wurde durchgehalten bis zum letzten Fahrer, der gegen 14:30 Uhr Niederlibbach passierte. Auch er bekam noch seinen verdiensten Applaus.

Mit dabei waren unsere Libbacher Athleten (von links) Mathias Christmann Thomas Beutler, Bernhard Käsdorf, Stefan Ungethüm und Frank Dorn.

Mit einer Gesamtzeit von 5 Std. 8 Min. für die Gesamtstrecke kam Mathias Christmann auf Rand 190 im Ziel an und er schaffte damit eine kleine Sensation. Er hat mit diesem Platz die Startberechtigung für die IronMan-Weltmeisterschaft-70.3 in Clearwater/Amerika erreicht und er wird, wie er schon sagte, dort natürlich an den Start gehen.

Das Wetter spielte mit und es war ein stimmungsvoller Tag. Schön war es zu sehen, wie viele Athleten sich bei den Zuschauern für den Applaus bedank-ten. Wie unsere eigenen Triathleten schilderten, war es ein einmaliges Gefühl, vor heimischer Kulisse so angefeuert zu werden.

Das Team vom Schützenhof und der Verein "Unser Dorf" bedanken sich bei allen Besucherinnen und Besuchern, die diesen Tag zu einem Erlebnis für die Zuschauer, aber auch für die Athleten gemacht haben. Der Dank gebührt auch den Veranstaltern des IronMan 70.3, die für einen reibungslosen Ablauf von der Schwimmstrecke bis ins Ziel sorgten. Und eines ist ganz klar: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei mit dem "Stimmungsnest" in Niederlibbach.

Zum Artikel im WK vom 25.08.2007 "Aufgeschnappt im Untertaunus"

Zum Artikel im WK vom 11.08.2007 "Doping mit Äppelwoi und Weißbier"

Zum Bildbericht

Zu den Athletenberichten

 

Fliegenplage sucht Niederlibbach heim

Angefangen hat es mit 4 großen Haufen mit Hühnertrockenmist aus Holland, die ein Landwirt auf Feldern um Niederlibbach ablagerte. Der Mist soll in den Boden als Dünger eingearbeitet werden, wenn die Felder abgeerntet sind.

Doch der Hühnermist brachte eine Fliegenplage nie gekannten Ausmaßes nach Niederlibbach. In den Wohnungen waren hunderte von Fliegen und Mücken, Grillen im Freien war nicht mehr möglich. Es war teilweise ekelerregend, Spaziergänger wurden in der Nähe der Hühnermisthaufen regelrecht von "Bremsen" überfallen. Sehr viele Niederlibbacher wendeten sich an das Ordnungsamt der Stadt und den Ortsbeirat und der Ursprung der Plage war schnell ausgemacht. Es war der Hühnermist, vom dem breits 300 Tonnen auf den Feldern abgelagert wurden.

Der Wiesbadener Kurier und der Aarbote berichteten in großen Artikeln sehr ausführlich über die Fliegenplage, die Hintergründe und die akutelle Situation. Sie können den Artikel hier nachlesen: Zum Zeitungsartikel.

Aufmerksam wurde auch der Hessische Rundfunk hr3 und am Mittwoch, 20. Juni war ein Reporterteam von "Maintower" in Niederlibbach unterweges. In der Sendung um 18:00 Uhr war dann der Bericht mit Interviews von Sybille Roth, Ortsvorsteher Dieter Weiß sowie  Landwirt Hans Werner Scherf zu sehen.

Landwirt Scherf hat inzwischen reagiert. Die Fliegenplage ist vorerst eingedämmt. Die Fliegen auf den Misthaufen werden chemisch abgetötet und die Haufen mit einer Grünschnittschicht von der Orlener Deponie abgedeckt. Sollte das nicht reichen, werden darüber wieder Folien gelegt. Weiterer Hühnermist wird nicht nach Niederlibbach gebracht. Und sobald die Felder abgeerntet sind, kommt der Huhnermist unter die Erde.

Spritzenhausfest der Feuerwehr am 16. + 17.06.2007

Das traditionelle Spritzenhausfest fand in diesem Jahr am 16. und 17. Juni statt. Schauen Sie sich den Bericht und die Bilder von einem rundum gelungenen Fest an.

Zum Bildbericht 

Waldrundgang für Kinder am 13.06.2007

Der Verein "Unser Dorf" hatte zu einem Waldspaziergang für Kinder (... und Erwachsene) eingeladen. Eine kunterbunte Teilnehmerschar fang sich am 13.06. am Startpunkt "Bolzplatz" ein.

Zum Bildbericht

Ortsrundgang am 3. Juni 2007

Eine kleine aber feine Gruppe konnte Vereinsvorsitzender Dr. Helmut Demmelmeyer um 10:00 Uhr auf dem Grillplatz begrüßen.   

Zum Bildbericht

Sanierung des Ehrenmals
Erster Spatenstich am 2. Juni 2007

Am Samstag, 2. Juni 2007 ging es um 8:30 Uhr los mit den Bauarbeiten zur Sanierung des Ehrenmals an der Kirche. Bilder von diesem Tag finden Sie unter Berichte.

Zum Bildbericht