Libbacher Geschichte(n)

Im Rahmen der Vorbereitung für das Jubiläumsjahr 2009 ist natürlich auch die Libbacher Geschichte ein besonderes Thema, dem man sich widmen muss. Im Verein haben es Ullrike + Helmut Kurowski und Irmtraud Martin übernommen, die Libbacher Geschichte zu erforschen.

Geschichte lernt man am besten von denen, die sie noch erlebt haben. Und deshalb war schnell die Idee der "Libbacher Geschichte(n)"  geboren. Gemeinsam mit Libbachern, die etwas aus und über das Dorf zu erzählen wissen, trifft sich die Runde regelmäßig im ev. Gemeindehaus. Die Termine werden im Schaukasten sowie hier auf der Homepage bekannt gegeben. Sie können sich aber auch gerne an die oben Genannten vom Verein "Unser Dorf" wenden, wenn Sie Fragen zu den "Libbacher Geschichte(n)" haben oder wissen wollen, wann das nächste Treffen ist.

Erstes Arbeitsziel der gemeinsamen Treffen ist es, etwas über das Alltagsleben in Niederlibbach zu erfahren. Wie sahen die Wochentage und die Sonntage im Dorf aus. Was hat man gegessen, wie war der Tagesablauf, wo hat man gearbeitet, welche Berufsmöglichkeiten hatten Mädchen und Jungen, welche Besonderheiten brachten die Jahreszeiten für das Leben im Dorf? Man kommt automatisch von einer Frage zur nächsten, wenn man ein möglichst aussagekräftiges Bild des Lebens im Dorf zeichnen will.

Dabei werden häufig Bilder aus privaten Fotoalben mitgebracht und machen die Runde. "Kennst du die noch, das war doch die ...", "Da ist ja der Walter als kleiner Bub" sind dann die Kommentare. Die Treffen dauern immer so ca. 1 1/2 Std. und man staunt, was gemeinsam über das Leben im Dorf zusammen getragen werden kann.

Wenn Sie nur mal zuhören wollen oder wenn Sie mitreden wollen, dann kommen Sie doch einfach mal zu den Treffen der Gruppe. Bei einem Tässchen Kaffee läßt es sich gut über vergangenen Zeiten plaudern.