Hier sehen Sie, was 2008 an
"Aktuellen Informationen" in Niederlibbach zu vermelden war.

Spritzenhausfest mit Bull-Riding

Das Spritzenhausfest am 28. und 29. Juni 2008 war wieder ein voller Erfolg. Die Attraktion war am Samstag das Bull-Riding. Am längsten hielt sich Jens Buback, Sieger bei den Männern,  auf dem Bullen. Siegerin bei den Frauen wurde Marianna Dielmann und Sieger der Jugend wurde Marcel Krieger.

Zum Artikel kommen Sie hier

Es war eine Riesenfete, als im vergangenen Jahr die Radstrecke des Iron-Man Wiesbaden durch Niederlibbach ging. Und in diesem Jahr ist es wieder so weit, die Fan-Station wird wieder am Gasthaus "Zum Hanjer" eingerichtet.

Auf dem Bild sehen sie die Niederlibbacher Eisenmänner, die im August am Start sein werden (von links):  Stefan Ungethüm, Mathias Christmann, Christian Bücher, André Jordans, Bernhard Käsdorf, Thomas Beutler, Josh Heiderich. 

Gemeindefest am 24. August 2008

Das Gemeindefest "mit allen Sinnen" findet rund um die evangelische Kirche statt. Um 10:00 Uhr Familiengottesdienst, anschließend wird es ein buntes Programm geben. Vor allem werden die vielen Bilder der Kirche, die zum 500 jährigen Kirchenjubiläum im kommenden Jahr gemalt wurden, ausgestellt. Die Besucherinnen und Besucher wählen die Bilder aus, die zu einem Kalender zusammengestellt werden. Der Posaunenchor wirkt mit.

Spielstraße zum Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen, Erfahrugnsspiele, Basteln (nicht nur für Kinder).

Gastronomie: Grill, Salate, Kaffee, Kuchen, Saftladen udn vielen mehr.



Sehenswerte Architektur in NL - Hennethaler Weg

Tag der Architektur

Führungen durch Atriumhaus und Christuskirche


Das Atriumhaus im Hennethaler Weg 18 in Niederlibbach mit 400 Quadratmetern Wohnfläche auf vier Ebenen ist im Rahmen des "Tages der Architektur" zu bestaunen.Foto: privat

Vom 25.06.2008

red. UNTERTAUNUS Am 28. und 29. Juni ist es wieder soweit: 95 hessische Bauten an 33 Orten öffnen ihre Türen für interessierte Besucher - in diesem Jahr unter dem bundesweiten Motto: "Architektur belebt". Das lichtdurchflutete und auf ein Minimum reduzierte Atriumhaus in Niederlibbach und die Christuskirche in Niedernhausen sind zwei Objekte im Untertaunus, die vorgestellt werden. Das Atriumhaus ist an beiden Tagen von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Es werden Führungen durch das Haus angeboten. Führungen durch die Christuskirche sind am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr.

Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner präsentieren nun schon zum 14. Mal ökologische und wirtschaftliche Lösungen für die verschiedensten Bauaufgaben. Dazu gehören Wohnhäuser, Schul- oder Verwaltungsgebäude ebenso wie Park- und Grünanlagen. Die jeweiligen Architekten und viele Bauherren informieren vor Ort über die Objekte und beantworten Fragen der Besucher. Dabei dreht es sich nicht nur um ausgefallene Bauten, sondern auch und gerade um gelungene Lösungen für ganz alltägliche Bauaufgaben.

Außerdem stehen zahlreiche Veranstaltungen rund um den "Tag der Architektur" auf dem Programm. Auch in diesem Jahr gibt es die kleinen Kataloge, die alle Häuser vorstellen. Der Katalog liegt bei allen teilnehmenden Bauten kostenlos aus. Er ist außerdem für fünf Euro bei der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) erhältlich.

Das gesamte Programm ist auf der Internetseite der AKH www.akh.de zu finden. Dort kann gezielt nach den gezielt nach den teilnehmenden Bauten in bestimmten Regionen gesucht werden.

Torjubel im Dorfgemeinschaftshaus

70 kleine und große Fußballfans sahen im Dorfgemeinschaftshaus das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen. Begeisterung pur bei den beiden Toren von Podolski und die Fortsetzung des Sommermärchens lag irgendwie in der Luft. Die Übertragung der Spiele der Europameisterschaft ist eine echte Gemeinschaftsproduktion, Beamer und Leinwand kommen von der evangelischen Kirchengemeinde und die Niederlibbacher Vereine organisieren das Ganze. Die Spiele der Deutschen werden weiter im Dorfgemeinschaftshaus übertragen, das Endspiel, hoffentlich mit deutscher Beteiligung, wird im Festzelt während des Spritzenhausfestes gezeigt.

Mehr Bilder gibts in der Rubrik "Berichte / Photos"


Sitzung des Ortsbeirates am 30.05.2008

Begegnung und Identifikation

Ortsbeirat Niederlibbach beschließt Konzept zur Gestaltung des Dorfplatzes

Vom 04.06.2008
 
mg. NIEDERLIBBACH Der Ortsbeirat hat in seiner jüngsten Sitzung das
Konzept zur Gestaltung des Dorfplatzes beschlossen. "Dann haben wir endlich den so lange schon gewünschten Platz für den Weihnachtsmarkt, für Vereinsfeste und natürlich für das Kirchenjubiläum im kommenden Jahr", freut sich Ortsvorsteher Dieter Weiß. Ein Dorf brauche einfach einen Dorfplatz, "zur Begegnung, zur Identifikation und natürlich auch zum Feiern".

Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatten den Vorentwurf zur Gestaltung des Dorfplatzes an der evangelischen Kirche dem Ortsbeirat, Vertretern der Kirche und der Vereine vorgestellt. Das Konzept fand breite Zustimmung, wobei noch einige Vorschläge zur Abrundung des Entwurfes gemacht wurden. Die Abgrenzung des Platzes zum Libbach erfolgt durch einen Pflasterstreifen und Findlinge, die Uferzone wird ortstypisch bepflanzt. Eine Versiegelung der jetzt noch vorhandenen Grasflächen erfolgt nicht, es sollen Rasengittersteinen und Splitt zum Einsatz kommen. Zur Herstellung eines räumlichen Gesamteindruckes wird der Platz mit einem Altstadtpflaster begrenzt.

Wie schon bei zahlreichen anderen Projekten in der Vergangenheit haben die Niederlibbacher auch in diesem Fall Eigenleistungen zugesagt. "Wir leisten gerne einen eigenen Beitrag, wenn wir den Wohnwert in unserem Stadtteil weiter entwickeln können", so der Ortsvorsteher. Spätestens bis Pfingsten 2009, dem 500-jährigen Bestehen der evangelischen Kirche, soll der Platz fertig sein.

Noch eine erfreuliche Nachricht war aus dem Rathaus zu vermelden. Die Beratung und Beschlussfassung im Magistrat und im Ortsbeirat zum Verkehrsversuch "Kreisel Niederlibbach" im Kreuzungsbereich Hauptstraße und Hambacher Weg soll noch im August erfolgen. Dann soll auch diese Gefahrenstelle für die Schulbusse mit der Einrichtung eines Kreisels entschärft werden, war man sich im Ortsbeirat einig. Auf das Fahrbahnkonzept ist man im Ortsbeirat angesichts der nicht gerade einfachen Topografie des Kreuzungsbereiches sehr gespannt.

Das ausführliche Protokoll wird in den nächsten Tagen eingestellt.

_____________________________________________

Dorftheater in Niederlibbach

Der Wiesbadener Kurier berichtete am 20.05. ausführlich von der Theaterauführung. Den Artikel, in dem die tolle Atmosphäre im Dorfgemeinschaftshaus bei den Aufführungen eindrucksvoll geschildert wird, drucken wir nachsthend ab.

Onkel Theo kommt direkt ins Wohnzimmer

In Niederlibbach gibt es kein Theater von der Stange / Hertha Jahrmarkt und ihr trinkfreudiger Ehemann


Dorftheater im Dorfgemeinschaftshaus Niederlibbach: "Onkel Theo kommt".RMB/Kühner

Vom 20.05.2008
Von Alexandra Ehrhardt

NIEDERLIBBACH Nicht nur die Schauspieler haben sich in ihren Rollen zuhause gefühlt. Auch das Publikum fühlte sich im Dorfgemeinschaftshaus, dekoriert mit Kerzen und Servietten, verköstigt mit zünftigen, kleinen Mahlzeiten und guten Weinen, wie daheim. "Das Wichtigste ist uns, dass eine familiäre Atmosphäre hergestellt wird, die Zuschauer miteinbezogen werden und sie das Gefühl haben, bei uns im Wohnzimmer zu sitzen", sagte der Regisseur der Niederlibbacher Theatergruppe, Dieter Weiß, kurz vor der Premiere des aktuellen Stücks "Onkel Theo kommt".

In Niederlibbach, wo seit 1994 Theater gespielt wird, gibt es keine Stücke von der Stange. Alle Geschichten werden von der Gruppe so umgeschrieben, dass sie auf den Leib der Akteure passen und sich - sehr zum schmunzeln des Publikums - in das Dorfgeschehen in Niederlibbach einfügen. Diesmal entführten die neun Laienschauspieler vor ausverkauftem Haus in die Gaststätte "Zum blauen Wirt". Mit viel Liebe zum Detail hatte Bühnenbildnerin Gaby Bartholomäi eine Kneipe arrangiert, die so authentisch aussieht, dass man sich am liebsten einfach dazu setzen möchte.

Hier, in dem urigen Gasthof brechen gleich zwei unvorhergesehene Ereignisse über die Wirtsfamilie Spinner (Silvia Klein als Frau Spinner, Thomas Behring als Herr Spinner und Daniela Menz als Tochter Spinner) herein: Zum einen will die Vermieterin Frau Bammel (Marion Haberlah) ihr Grundstück verkaufen, zum anderen kündigt sich plötzlich Onkel Theo (Ralf Schütte) an. Noch bevor der Onkel die Kneipe betritt, ist die Stimmung nicht die beste, ist Theo doch dafür bekannt, den Spinners auf der Tasche zu liegen, obwohl er doch angeblich reich ist. Und dann sind da auch noch Chantal (Denise Bartsch) und Ronny Berlinger (Sascha Letsche), die die Gaststätte in eine Spielhölle verwandeln wollen. Komplettiert wird das Ensemble von dem sich ständig streitenden Ehepaar Jahrmarkt. Ein Augenschmaus ist Christine Bach als Hertha Jahrmarkt, wie sie stets mit Lockenwicklern im Haar ihren Mann vom Bierkonsum abhalten will, der wiederum mit jedem Gläschen mehr nur noch betrunkener wird und das Happy End zum Schluss auf dem Boden liegend mitverfolgt.

In einem halben Jahr Probezeit hat das Team um Regisseur Weiß ein Stück auf die Beine gestellt, dass sein Publikum leichtfüßig fast drei Stunden lang durch den Abend geleitete. Da ist Achim Lesser als Karl Jahrmarkt, der selbst dann, wenn er eigentlich gerade nicht aktiv spielt, noch in seiner Rolle steckt oder die beiden jungen, gerade mal 15 Jahre alten, Nachwuchsschauspielerinnen Denise Bartsch, die so wunderbar nervtötend-peinlich die Chantal mit weichem "d" gibt sowie Daniela Menz als Anja Spinner, die souverän ihrer Rolle als frecher Junior-Kellnerin gerecht wird.

Unser Dorf hat Zukunft!

Niederlibbach bereitet Teilnahme am Wettbewerb vor

Am 17. Juli hatten der Verein "Unser Dorf" und der Ortsbeirat zu einer öffentlichen Versammlung in das Dorfgemeinschaftshaus einge-laden. Es ging um die Vorbereitung der Teilnahme Niederlibbachs am Landeswettbwerb "Unser Dorf hat Zukunft". Einen Bericht von dem Treffen mit Informationen zur Vorbereitung finden Sie unter  Projekt "Unser Dorf".

Das nächste Treffen zur weiteren Vorbereitung findet statt am

7. August 2008

um 19:00 Uhr im ev. Gemeinde-haus.

Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen.

Die evangelische Kirche möchte zum Jubiläumsjahr 2009 einen ganz besonderen  Kalender und Postkarten  erstellen mit Bildern der Niederlibbacher Kirche. Die evangelische Kirchengemeinde bittet hierzu alle Kinder, Jugendlichen  und Erwachsene die Niederlibbacher Kirche aus dem eigenem Blickwinkel zu malen. Dies kann sowohl in Öl, Acryl, Aquarell, mit Wasserfarbe oder als Zeichnung erfolgen. Auch die Größe kann nach eigenem Belieben gewählt werden. Die Bilder werden zum Gemeindejubiläum am 24. September ausgestellt.

Der Abgabetermin ist am 22. Juni 2008. Die Bilder können beim evangelischen Pfarramt in Strinz-Margarethä, Scheidertalstraße 28 (Telefon 06128 1364) abgegeben werden.

Iron-Man am 10. August 2008 wieder in Niederlibbach
Kirche im Bild - Malaktion

Alles Gute im Neuen Jahr 2009
für alle Niederlibbacher und die Besucher dieser Homepage

Ehestandslied zur Goldenen Hochzeit

Dorfgemeinschaft singt für Jubelpaar Rosemarie und Paul Schmidt

Am zweiten Weihnachtsfeiertag im Jahre 1958 gaben sie sich in der Kirche von Niederlibbach das Ja-Wort, Rosemarie und Paul Schmidt. Und nach genau 50 Jahren standen sie jetzt wieder vor dem Altar der kleinen Kirche und konnten ihr goldenes Hochzeitsjubiläum feiern. Rosemarie, die in Wiesbaden Schneiderin gelernt hatte, sah ihren Paul, ein Landwirt aus Niederlibbach, erstmals auf einer Tanzveranstaltung in ihrem Heimatort Strinz-Trinitatis. Es war Liebe auf den ersten Blick und ihre Augen strahlen noch heute, wenn Sie von der langen gemeinsamen Zeit erzählt. Sie folgte ihm nach Niederlibbach und dort können die Eheleute heute stolz auf zwei Kinder, vier Enkel und einen Urenkel blicken.

Und wie es in Niederlibbach guter Brauch ist, wurde dem Jubelpaar von der Dorfgemeinschaft nach der Kirche das Ehestandslied gesungen. Woher der Text des Liedes stammt, weis heute im Dorf keiner mehr genau. Aber das haben wir schon immer gesungen und so machen wir es weiter, meint Ortsvorsteher Dieter Weiß. Er gratulierte dem Paar im Namen der zahlreichen Sängerinnen und Sänger und wünschte Ihnen noch viele gemeinsame Jahre in Niederlibbach, dem Ort in dem sie zuhause sind und sich auch heute noch aktiv in die Dorfgemeinschaft einbringen. Anschließend, auch das ist guter Brauch in Niederlibbach, wurde die Sängerschar zu einem gemütlichen Umtrunk in das evangelische Gemeindehaus eingeladen.

Weitere Bilder vom Ehestandslied gibt es hier

Niederlibbach holt Wettbewerbspreis in Richen ab

Am 28.11.2008 wurden die Preise zum Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" in Richen verliegen. Niederlibbach war mit einer starken Abordnung vertreten und konnte den 2. Preis im Regionalwettbewerb, der mit 2.000 Euro dotiert war, abholen.

Hier geht es zum Zeitungsartikel

Hier geht es zu den Bildern von der Preisverleihung

Sankt Martin - Umzug mit Reitern und Musikcorps

Unter großer Beteiligung von Kindern, die mit Laternen und Fackeln ausgerüstet waren sowie deren Eltern und Großeltern zog am Sonntag nach Einbruch der Dunkelheit ein langer Martinszug durch Niederlibbach. Angeführt wurde der Zug dieses Jahr von drei Reiterinnen, die mit Ihren Kostümen großen Anklang fanden.

Doch zunächst fand in der Kirche ein Familiengottesdienst statt. Pfarrer Dr. Jürgen Noack verstand es, die Kleinen und Großen aktiv in die Gestaltung des Gottesdienstes einzubinden. Er begleitete bekannte Lieder auf seiner Gitarre, ließ Hufgetrappel und Regentropfen erklingen und sorgte damit für eine kurzweilige Vermittlung der Geschichte des heiligen Sankt Martin. Das Musikkorps des Spielmannszuges Wehen spielte sowohl während des Gottesdienstes wie auch bei dem anschließenden Zug durch den Ort. Zum Abschluss sorgte der Turnverein für das leibliche Wohl. Bei Glühwein und Kindertee sowie Würstchen und Martinsweck standen viele Niederlibbacher noch lange zusammen und freuten sich, dass der Regen doch noch rechtzeitig aufgehört hatte.

Besodnerer Dank gilt den Frauen des veranstaltenden Turnvereins, dem Musikcorps des Spielmannszuges Wehen sowie den 3 Reiterinnen, die den Martinszug anführten. 

Hier geht es zu den Bildern vom Martinsumzug

Umbau des Dorfplatzes - Kirche wird gestrichen

Der Umbau des Dorfplatzes an der Kirche in Niederlibbach hat wie geplant begonnen. Die Neugestaltung des Platzes erfolgt, um dem Dorf einen Mittelpunkt zu geben, auch im Hinblick auf die Jubiläen Niederlibbachs im kommenden Jahr. 2009 wird die evangelische Kirche 500 Jahre und Niederlibbach selbst 825 Jahre. In der ersten Ausbaustufe wird der Platz vergrößert, gegenüber dem Libbach abgegrenzt und mit einer neuen Teerdecke versehen. Bis zum Weihnachtsmarkt, der am 1. Adventssonntag auf diesem Platz stattfindet, sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Außenfassade der über dem Platz gelegenen Kirche wird derzeit ebenfalls renoviert, um bis zum Kirchenjubiläum zu Pfingsten 2009 in neuem Glanz zu erstrahlen.


Niederlibbach ist in der Dorferneuerung

Niederlibbach hat ein großes Ziel erreicht, früher als erhofft. Staatssekretär Seif aus dem Landwirtschaftsministerium überreichte am 31.10. der Stadt Taunusstein den Bescheid für die Aufnahme der beiden Stadtteile Wingsbach und Niederlibbach in das Programm zur Dorferneuerung. Mit großer Freude konnte Bürgermeister Hofnagel den Bescheid entgegen nehmen.


Trotz der frühen Stunde, es war um 9:00 Uhr in Wingsbach, und der kurzfristigen Einladung waren einige Niederlibbacher dabei, als der Bescheid übergeben wurde. Das gute Abschneiden des Ortes beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", Niederlibbach hat den 2. Platz im Reginalentscheid Südhessen erreicht, war sicherlich ein Grund, warum Niederlibbach in das Programm zur Dorferneuerung aufgenommen wurde. Ein weiterer Grund ist im Engagement des Vereins "Unser Dorf" zu sehen, dessen Arbeit in Niederlibbach von mehreren Rednern als bespielhaft herausgestellt wurde. 2009 geht es los mit der Dorferneuerung in Niederlibbach und die Gesamtdauer des Förderzeitraumes beträgt 9 Jahre. Der Verein "Unser Dorf" und der Ortsbeirat werden sich jetzt intensiv mit der Vorbereitung der Dorferneuerung beschäftigen und die Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren und ihnen Gelegenheit geben, sich einzubringen.  

Wieder viel mehr Leben in den alten Ortskernen

Wingsbach und Niederlibbach im Dorferneuerungsprogramm 2009 / Engagement der Bürger wichtig

Vom 31.10.2008
 
mg. TAUNUSSTEIN Die Taunussteiner Stadtteile Wingsbach und Niederlibbach werden sich in den nächsten Jahren sehr viel besser kennenlernen. Denn Staatssekretär Karl-Winfried Seif vom Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat gestern den Bescheid über die Aufnahme von Wingsbach als Förderschwerpunkt im Hessischen Dorferneuerungsprogramm übergeben. Davon hat auch Niederlibbach sehr viel. Denn die neuen Förderrichtlinien lassen zu, dass auch in Niederlibbach die Ortsentwicklung angestoßen werden kann. Wingsbach sei zwar Förderschwerpunkt, so Gerhard Mohr vom zuständigen Amt für den ländlichen Raum, doch nun "steht die Tür offen, dass punktuell umfangreiche stukturverbessernde Maßnahmen in Niederlibbach durchgeführt werden können". Ziel müsse die "Revitalisierung des Dorfes" sein.

Beide Stadtteile könnten sich gegenseitig befruchten, wünschte sich der Staatssekretär. Voraussetzung für die Aufnahme ins Dorferneuerungsprogramm 2009 sei das große Bürgerengagement gewesen, das Wingsbach und Niederlibbach bei ihrer erfolgreichen Teilnahme beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nachgewiesen hätten. "Diese Motivationskurve sollten Sie jetzt mitnehmen", riet Seif, denn Dorferneuerung sei "ausschließlich Angelegenheit der Bürger, Demokratie pur".

Deshalb empfahl Seif beiden Ortsvorstehern, möglichst alle Gruppierungen und Vereine, einschließlich der Kirchen, in die Diskussion um das Entwicklungskonzept einzubinden. Dann haben beide Orte neun Jahre Zeit, ihre Konzepte umzusetzen.

Geld vom Land

Öffentliche Vorhaben werden vom Land und der Stadt bezuschusst, für private Maßnahmen gibt es im Rahmen der Dorferneuerung Zuschüsse bis zu 30 000 Euro oder einen verlorenen Zinszuschuss bis zu 45 000 Euro. Als Ansprechpartner wird in dieser Zeit das Amt für den ländlichen Raum dienen.

Bürgermeister Michael Hofnagel lobte das große Engagement in beiden Orten. In Niederlibbach gibt es den Verein "Unser Dorf", in Wingsbach einen entsprechenden Arbeitskreis. "Wir brauchen viele kluge Köpfe für interessante Ideen", warb er um weitere Mitstreiter. Der Landtagsabgeordnete Peter Beuth (CDU) verwies darauf, dass 34 Orte neu ins Landesprogramm aufgenommen werden. Wichtig sei auch der Blick auf die demografische Entwicklung. "Wir werden weniger, älter und bunter", darauf müssten sich die Ortsgemeinschaften einstellen. Staatssekretär Seif verriet, dass Anfang November auch Aarbergen-Rückershausen ins Dorferneuerungsprogramm aufgenommen werde. Die Entwicklung des alten Ortskerns steht in Wingsbach ganz oben auf der Maßnahmenliste, betonte Ortsvorsteher Andreas Petri. Dort gebe es viele alte Scheunen und Hofreiten, die umgebaut werden könnten. Doch auch die Verkehrsberuhigung liegt den Wingsbachern am Herzen. Dies gilt auch für Niederlibbach, wo die Umgestaltung der Kreuzung in der Ortsmitte zu einem Kreisel ansteht. Der Ausbau des Dorfplatzes zu einem Dorfmittelpunkt ist Ortsvorsteher Dieter Weiß aber ebenso wichtig wie die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses und die Schaffung eines Dorfladens, wo man mit Wingsbach kooperieren will.

Libbacher Geschichte(n)

Eine Arbeitsgruppe des Vereins "Unser Dorf - Niederlibbach" erforscht im Rahmen der Vorbereitung des Jubiläumsjahres 2009 das Leben in den vergangenen Jahrzehnten in Libbach, um es zu dokumentieren und der Nachwelt zu erhalten.

Hier geht es zu den Libbacher Geschichte(n)

Dartturnier im DGH

Am 25. und 26. Oktober flogen die spitzen Pfeile im DGH von Niederlibbach. An dem spannendem Turnier, bei dem gute Laune und Spaß nicht zu kurz kamen, nahmen 24 Spielerinnen und Spieler Teil.

Hier geht es zum Bildbericht

Gottesdienst zum Erntedankfest im DGH

Lebendiger Adventskalender gestartet

Der lebendige Adventskalenders wird in Niederlibbach wegen des großartigen Erfolges im vergangen Jahr mit einem Spendenerlös von rd. 1.100 Euro natürlich fortgesetzt. Im Anschluss an den Gottesdienst zum Erntedankfest, der nicht wie üblich in der Kirche sondern im Dorfgemeinschaftshaus stattfand, wurde der Startschuss für die kommende Adventszeit gegeben. Beim lebendigen Adventskalender trifft man sich in der Zeit vom 1. bis zum 24. Dezember in den Abendstunden jeweils vor einem anderen Haus, um gemeinsam Lieder zu singen, ein Adventsgedicht zu hören oder einfach nur nett miteinander zu plaudern. Von den Gastgebern kommt der Glühwein und der Kinderpunsch, die Gäste bedanken sich mit einer kleinen Spende in die Sammeldose.

Nur 6 freie Tage blieben übrig, nachdem sich alle Interessenten in den Kalender eingetragen hatten. „Auch diese Tage gehen auf jeden Fall noch bis Dezember weg“, war sich Ortsvorsteher Dieter Weiß völlig sicher.

Dr. Helmut Demmelmeyer, der Vorsitzende des Vereins „Unser Dorf“, teilte mit, dass der Erlös des Adventskalenders in diesem Jahr im Ort bleiben und für die Gestaltung der Ortseingänge verwendet werden soll. Außerdem bedankten sich der Verein und der Ortsbeirat im Dorfgemeinschaftshaus mit 60 Litern Freibier bei allen Bürgerinnen und Bürgern von Niederlibbach für die tolle Unterstützung bei der Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Niederlibbach konnte, wie berichtet, einen sehr guten 2. Platz im Regionalentscheid Süd erreichen.

Hier geht es zum lebendigen Adventskalender 2008

Unser Dorf hat Zukunft!

Tolle Vorstellung in Niederlibbach

Am 25. August war die Bewertungskommission in Niederlibbach. Wie schon im vorstehenden Artikel zu sehen ist, war es eine gelungene Vorstellung. Die Kommission unter der Leitung von Frau Drabke war beeindruckt von den Leistungen der vergangenen 3 Jahre in Niederlibbach. Sehr groß war auch das Engagement und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der Vorstellung des Ortes. Alleine 60 Personen nahmen am Rundgang der Kommission durch den Ort teil.

Einen ausführlichen Bericht von der Besichtigung und ein Fotoalbum mit vielen netten Bildern von der Besichtigung finden Sie auf der Seite Projekt "Unser Dorf".

Onkel Theo kommt in's Dorftheater in Niederlibbach

Noch wird fleißig auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus von Niederlibbach geprobt. Aber jetzt geht es schon um die Feinabstimmung, meint Regisseur Dieter Weiß. Die Theatergruppe habe den Ehrgeiz, ein perfektes Spiel zu präsentieren und dafür werden bis zu 50 Proben in Kauf genommen. Zum Konzept des Niederlibbacher Dorftheaters gehört es auch, dass man gemütlich an nett gedeckten Tischen sitzt und die Komödie in familiärer Atmosphäre bei einem guten Tropfen und kleinen Speisen von ganzem Herzen genießen kann.

Zur Aufführung kommt in diesem Jahr eine lockere Komödie von Hartmut Rohrmoser mit dem Titel „Onkel Theo kommt“. In dem Stück, das auf lokale Verhältnisse umgeschrieben wurde, betreiben Hans und Gabi Spinner zusammen mit Tochter Anja eine Gaststätte in Niederlibbach, von der sie gerade so leben können. Dann kommen an einem Tag gleich zwei schlechte Nachrichten. Die ers-te kündigt sich per Brief an: Onkel Theo kommt zu Besuch. Der isst und trinkt sich gerne bei der Verwandtschaft durch, aber keiner mag ihn so richtig. Die zweite schlechte Nachricht kommt von der Hausbesitzerin. Sie will das Haus mit dem Lokal an einen Automatenaufsteller verkaufen, den Ronny Berlinger. Und der will daraus eine Spielhölle machen - in Niederlibbach! Das kann man sich kaum vorstellen. Ist es das Aus für das gemütliche Lokal, können Ronny mit Freundin Chantal die Spinners vor die Tür setzen? Oder gibt es noch eine Rettung für das Lokal und welche Rolle spielt Onkel Theo dabei?

Das Tolle an dem diesjährigen Stück sind die vielfältigen Charaktere der handelnden Personen, die den einzelnen Spielerinnen und Spielern Gelegenheit bieten, sich auf der Bühne auszuleben, führt Weiß weiter aus. Wir werden die Besucher einbeziehen, sie in unsere Theaterwelt entführen und ihnen dabei die Freude vermitteln, die wir selbst schon bei den Proben hatten, ist er sich schon heute sicher.

Die insgesamt vier Aufführungen im Dorfgemeinschaftshaus von Niederlibbach finden statt am 17., 23. und 24. Mai 2008 jeweils um 20:00 Uhr sowie am 18. Mai um 18:00 Uhr. Karten zum Preis von 7,50 Euro gibt es im Vorverkauf ab 5. Mai 2008 bei Edeltraud Christmann, Hennethaler Weg 2 in Niederlibbach, Telefon 06128 71702. Man sollte sich mit dem Erwerb der Karten aber nicht allzu viel Zeit lassen, denn an der Abendkasse gibt es traditionsgemäß in Niederlibbach keine Karten mehr.

Das Maiböckchen war unterwegs

Am 1. Mai 2008 war das Maiböckchen wieder in Niederlibbach unterwegs. Da ziehen die Kinder mit einem Leiterwagen durchs Dorf und singen an den Haustüren das Lied "Der Mai ist gekommen". Das Lied hat zwar insgesamt 5 Strophen, aber zumeist blieb es beim absingen der bekannten 1. Strophe. Na ja, man muss ja auch noch durch das ganze Dorf! Einige neue Libbacher kannten den Brauch noch gar nicht und waren überrascht, als sie die Haustür öffneten. Da stand eine bunte Kinderschar mit dem geschmückten Wagen des Maiböckchens  vor der Tür. 

Und wenn die Kinder schön gesungen haben, dann gibt es zur Belohnung Süssigkeiten oder eine klei-ne Spende. Diese Schätze werden zum Schluss, die Kinder können es meist kaum noch erwarten, gemeinsam gesichtet und gerecht an alle Teilneh-merinnen und Teilnehmer verteilt. Natürlich nur an die Kinder, denn die Erwachsenen sind nur so dabei. Die gehören nicht wirklich dazu. Und wir zeigen Ihnen exclusiv, wer das diesjährige Mai-böckchen im Wagen war. Es war die kleine Luise, die wärend des Umzugs in ihrem Wagen ja niemand zu sehen bekommt. Wenn Sie mehr Bilder sehen wollen, dann gehen Sie einfach zu den Bildern im Bereich Berichte / Photos.

Hier geht es zu den Bildern

Säuberungsaktion am 26. April 2008

Der Verein "Unser-Dorf" hat Müll in der Gemarkung eingesammelt und mit Unterstützung der Stadt Taunusstein entsorgt. Gut wäre es sagen zu können, es wurde nichts gefunden. Doch wie man auf den Bildern sehen kann, war die Aktion sehr "erfolgreich".

Nach dem Arbeitsprogramm des Vereins sollte in diesem Frühjahr die erste Säuberungsaktion stattfinden. Eine zwar recht kleine Gruppe fand sich um 10:00 Uhr am Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses ein, es hatte eine ganze Reihe von Absagen wg. Terminüberschneidungen gegeben. Aber nach dem Motto "klein aber fein" lässt sich das Ergebnis der Gruppe wirklich sehen. Zunächst wurde der alte Steinbruch im Wald oberhalb der Straße nach Oberlibbach und dann Straßen- und Wegeränder von Unrat befreit. Und wie es sich gehört, gab es nach gettaner Arbeit einen kräftigen Imbiss.

Den Helferinnen und Helfern sowie dem Organisator der Aktion, Friedel Buchner, gebührt besonderer Dank. Der ersten Müllsammelaktion werden in den kommenden Jahren hoffentlich weitere folgen bis die Meldung kommt: Müllsammelaktion durchgeführt, nichts gefunden!  

Bürgerstiftung Taunusstein besucht Niederlibbach

Die Bürgerstiftung Taunusstein kam auf der 3. Etappe zur Erkundung des neu eingerichteten Wanderweges „Taunussteiner Runde“ am Sonntag, 27. April 2008, auch nach Niederlibbach. Unter der Führung von Dr. Wolfgang Ehmke und Revierförster Schneider ging es für die 80 Wanderer von Neuhof aus kommend am Römerkastell Zugmantel vorbei und entlang der Faltersbach zum südlichen Ortseingang von Niederlibbach. Dort erwartete die Gruppe gegen 13:30 Uhr ein kleines Empfangskomitee mit Pfarrer Dr. Jürgen Noack, Ortsvorsteher Dieter Weiß, Dr. Helmut Demmelmeyer, dem Vorsitzenden des Vereins „Unser Dorf – Niederlibbach“ sowie dem 2. Vorsitzenden Helmut Kurowski.

Gemeinsam ging es zur evangelischen Kirche des Ortes, einem wahren Schmuckstück, das Pfarrer Dr. Noack den Besucherinnen und Besuchern vorstellte. Eine Kapelle gibt es in Niederlibbach vermutlich bereits seit dem 12. oder 13. Jahrhundert, die als Zentralkirche auch für die Oberlibbacher und Hambacher diente. In der heutigen Kirche weist die spätgotische Form des Chores auf eine Bauzeit im 15. Jahrhundert hin. Über der alten Nordpforte, die zugemauert ist, ist die Jahreszahl 1509 zu lesen. Deshalb sei man auch schon mitten in den Vorbereitungen für das 500-jährige Kirchenjubiläum, das 2009 zu feiern sein wird, führte Pfarrer Dr. Noack weiter aus. Eine Menge zu sehen gab es auch in der Kirche. Bei der Errichtung sowie den Umbauten und Renovierungen wurden viele Zeitzeugen hinterlassen, wie beispielsweise der geschnitzte Nassauer Löwe auf dem Handlauf der Treppe zur Empore. Sehenswert ist auch der vom Niederlibbach Künstler Augsten zur Renovierung der Kirche im Jahre 1957 geschnitzte Christus am Kreuz.

Grund für den Abstecher in Niederlibbach war, dass die Kirche als besondere Sehenswürdigkeit in den Taunussteiner Rundwanderweg aufgenommen werden soll. Eine entsprechende Initiative des Vereins „Unser Dorf“ war von der Bürgerstiftung Taunusstein positiv aufgegriffen worden. In einem weiteren Schritt, so Ortsvorsteher Dieter Weiß, werde man den Rundwanderweg mit einem Niederlibbacher Panoramaweg verbinden. Die Einrichtung ist für das Jubiläumsjahr 2009 geplant und dann kann das reizvoll gelegene Niederlibbach von den Wanderern in ihre Runde mit einbezogen werden.

Bekommt Niederlibbach einen Kreisel?

Ortsbeirat freut sich über Planung des Verkehrsversuchs / Kreuzung soll entschärft werden


Schon lange wünscht man sich in Niederlibbach den Umbau der großen Kreuzung in der Ortsmitte zu einem Kreisel. Ein Verkehrsversuch soll nun zeigen, ob damit die Verkehrssituation entschärft werden kann. Archiv/Kühner

Vom 02.04.2008

mg. NIEDERLIBBACH Wird die große Kreuzung in Niederlibbachs Ortsmitte zu einem Kreisel umgestaltet? Ein Verkehrsversuch soll Klarheit bringen.  

Den gesamten Artikel des
Wiesbadener Kuriers finden
Sie hier

Obstbaumschnittkurs

Der Verein „Unser Dorf – Niederlibbach“ hat von der Stadt die Streuobstwiese (oberhalb der Nibelungenstraße) gepachtet. Damit soll vom Verein ein Beitrag zur Erhaltung der Naturlandschaft geleistet und Familien – mit Kindern – der natürliche Zugang zu Obst ermöglicht werden.Um die Obstbäume sachgerecht pflegen zu können, wurde zunächst ein Obstbaumschnittkurs durchgeführt. 

Leiterin des Kurses war Frau Sonja Kraft vom Landschaftspflegeverband Rheingau-Taunus. Nach der theoretischen Einweisung im ev. Gemeindehaus ging es auf die Streuobstwiese. Das Arbeitsgerät und seine Handhabung wurden erläutert und geübt. Und dann wurde endlich geschnitten. In Zweiergruppen konnte das Erlernte an den Bäumen in die Praxis umgesetzt werden.

Der Kurs hat viel Spaß gemacht. Die Teilnehmer waren erfolgreich und erhalten ein entsprechendes Zertifikat des Verbandes. Bei entsprechendem Interesse soll der Baumschnittkurs vom Verein in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband erneut angeboten werden.

Sitzung des Ortsbeirates am 27.03.2008

In der Sitzung des Ortsbeirates wurden neben anderen Themen folgende Punkte erörtert:

  • Erhaltungssatzung "Ortskern Niederlibbach"
  • Teilnahme Niederlibbachs am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"
  • Vorbereitung "Jubiläumsjahr 2009"
  • Einrichtung eines Kreisels als Verkehrsversuch
  • Ironman 70.3 Germany kommt wieder durch Niederlibbach
  • Geschwindigkeitsmessungen an der Ortseinfahrt von Oberlibbach aus kommend

Das Protokoll der Sitzung finden Sie hier

Theatersaison 2008 in Niederlibbach gestartet

Die Theatergruppe hat die Verbereitungen zur Theatersaison 2008 begonnen. Aufgeführt wird das Stück "Onkel Theo kommt" von Hartmut Rohrmoser. Das erfolgreiche Konzept, schwungvolle Komödien in angenehmer Atmosphäre zu präsentieren, will die Theatergruppe auch in diesem Jahr beibehalten. Wie auf dem Bild zu sehen ist, wurde die Bühne im Dorfgemeinschaftshaus bereits von den Vereinsmitgliedern aufgebaut. Dieser Zeitpunkt ist immer ein internes Startsignal. Ab dann kann auf der Bühne geprobt werden und es ist nicht mehr weit bis zu den Aufführungen.

Und wer viel schafft, so wie die fleißigen "kleinen Helfer", der muss natürlich viel essen. Lecker Spaghetti gab es mittags zur Stärkung.

Das Stück wird nach Pfingsten insgesamt 4 mal im Dorfgemeinschaftshaus aufgeführt. Ort und Zeitpunkt für den Beginn des Vorverkaufes werden noch bekannt gegeben.

  • Samstag, 17. Mai 2008, 20 Uhr
  • Sonntag, 18. Mai 2008, 18 Uhr
  • Freitag, 23. Mai 2008, 20 Uhr
  • Samstag, 24. Mai 2008, 20 Uhr 

SUPER ERGEBNIS: 1090, 26 Euro gespendet!

Beim letzten Monatstreffen des Vereins „Unser Dorf – Niederlibbach“ zeigte sich Vereinsvor-sitzender Dr. Helmut Demmelmeyer hoch erfreut über die Resonanz beim lebendigen Adventskalender im vergangenen Jahr. Erstmals hatte der Verein das tägliche Treffen in der Adventszeit organisiert und die Teilnehmerzahl war weit höher als erwartet. Zwischen 40 und 60 große und kleine Niederlibbacher hatten sich durchschnittlich eingefunden, um an jedem Tag im Advent gemeinsam zu singen, zu reden und sich auf Weihnachten einzustimmen.

Um dabei auch Gutes zu tun, wurde ein Sparschwein bei jedem Treffen aufgestellt und der Erlös der Sammel-aktion sollte dem Haus für Frauen in Not, Förderkreis Bad Schwalbach zu Gute kommen. Der Kassenwart Jürgen Limbart öffnete das Spendenschwein in der Sitzung und die öffentliche Zählung ergab 1.090,26 Euro. Damit hatte niemand gerechnet. Bis auf Bernd Boback, der mit seiner Schätzung knapp über dieser Summe lag, hatten alle Anwesenden eine teilweise wesentlich niedrigere Gesamtsumme geschätzt. Rita Kacmaczyk nahm den Betrag für den Förderkreis Frauenhaus entgegen. Auch sie zeigte sich von der Summe mehr als überrascht und bedankte sich ganz herzlich beim Verein „Unser Dorf“ für die gelungene Aktion.

Pfarrer Dr. Jürgen Noack und Ortsvorsteher Dieter Weiß stellten gemeinsam fest, dass der lebendige Adventskalender die Menschen miteinander ins Gespräch gebracht habe. Lob habe man nicht nur aus Niederlibbach, sondern auch aus anderen Orten vernommen. In der anschließenden Manöverkritik wurden einige Verbesserungen diskutiert. So soll der Advents-kalender im kommenden Jahr erst um 18:00 Uhr beginnen, damit Berufstätige besser teilnehmen können. Außerdem soll künftig mehr gesungen werden und die Kinder bekom-men breiteren Raum für eigene Beiträge. Gerade die Kinder hatten mit ihren Gedichten und musikalischen Beiträgen die Herzen der Menschen erfreut, waren sich die Anwesenden einig. Gestartet wird der Adventskalender 2008 auf dem Herbstmarkt am 5. Oktober. Ab dann können die einzelnen Tage des Advents gebucht werden.

Arbeitsprogramm des Vereins "Unser Dorf - Niederlibbach" für 2008

Das Arbeitsprogramm des Vereins wurde beim letzten Monatstreffen am 17. Januar 2008 im Dorfgemeinschaftshaus vorgestellt. Einen Bericht von der Versammlung  finden Sie auf der Seite des Vereins.

Ausflug des Turnvereins zu Holiday on Ice

Am 12. Januar 2007 machte der Turnverein einen Ausflug. Abfahrt in Niederlibbach war um 15:00 Uhr. Im voll besetzten Bus ging es zu Holiday on Ice. Davon können wir Ihnen leider keine Bilder zeigen, denn dort war das Fotografieren verboten. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat die Show in der Frankfurter Festhalle gut gefallen.

Dann wurde es aber erst richtig spannend. Im Anschluss fuhr die ganze Gesellschaft auf die Eiserne Hand in das Erlebnisgasthaus "Waldgeist", das durch seine XXXXL-Portionen bekannt ist. Und es war wirklich ein Erlebnis. Ab 20:15 Uhr war Platz im Lokal reserviert und um 23:00 Uhr holte der Busfahrer eine wirklich satte Gesellschaft ab für die Heimfahrt nach Niederlibbach.

Auf dem Bild sehen Sie Willi Grund mit einer für dortige Verhältnisse normalen Portion. Schauen Sie sich die Bilder an und sehen Sie, was es dort noch so alles gab. Und wie der Teller von Willi ca. 1 Stunde später aussah!

Hier geht es zum Bildbericht