Chorgesang zum Dorfjubiläum

„Das war ein tolles Jubiläumskonzert“ – „so etwas könnte man doch viel öfter machen“ – „ein breites Repertoire wurde uns heute geboten“ – so, und ähnlich waren die Kommentare nach dem Chor-Konzert in der Niederlibbacher Kirche anlässlich des Jubiläumsjahres.

Insgesamt 6 Chöre waren angetreten, um die Ohren der Besucher in der voll besetzten Kirche zu erfreuen. Alles Chöre, in denen Niederlibbacher Bürgerinnen und Bürger singen. Die stärkste Unterstützung durch Niederlibbacher erfährt der Kinderchor des SKV Oberlibbach – die „Mini-Maxis“, die alle begeisterten und mit dem „Regenbogenlied“ zu Publikumslieblingen wurden. 10 der kleinen Sängerinnen und Sänger wurden für immerhin schon 3-jähriges Chorsingen vom Vorsitzenden des Sängerkreises Untertaunus, Gerhard Hofe, geehrt.

Der Männerchor des MGV Eintracht Hahn eröffnete stimmgewaltig das Konzert. Den Abschluss der 4 Liedbeiträge bildete „O happy Day“ – als Omen für einen schönen Tag. Danach folgte Canta Nova, der gemischte Chor des MGV Hahn, der gerade in den leisen Tönen brillierte, z.B. mit einem afrikanischen Wiegenlied „African Lullaby“. Pro Musica Taunusstein überzeugte das Publikum z.B. mit „My Lord, what a morning“ und erntete großen Applaus.

Der gemischte Chor des SKV Oberlibbach – der Chor, der am stärksten mit Niederlibbach verbunden ist, schon alleine durch die regelmäßigen Adventskonzerte und die Gestaltung des Gottesdienstes an Heilig-Abend, brachte unter anderem „Lieder sind die besten Freunde“ dar, was wohl auch der Stimmung des Nachmittags entsprach. Den Abschluss bildete die Chorgemeinschaft des GV Liederkranz Neuhof mit dem MGV Orlen, die u.a. wunderschön „Das Tal in den Bergen“ intonierten. Spontan trugen diese Sänger zum Abschluss – zur großen Begeisterung aller – „Wenn Freunde auseinandergehen“ vor.

Dr. Helmut Demmelmeyer, der Vorsitzende des Vereins „Unser Dorf“, der dieses Konzert und das anschließende gemütliche Beisammensein im evangelischen Gemeindehaus bei Spundekäs, Brezel und Wein organisiert hatte, dankte Pfarrer Dr. Jürgen Noack für seine einleitenden Worte und die Gastfreundschaft und freute sich mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über den gelungenen Nachmittag – bei dem sogar das Wetter mitspielte und schönes Herbstlicht in die Fenster der Kirche einfallen ließ.